Panel ffnen/schlieen

Der Weg zur neuen Grundschule in Kronshagen

Nach einer entsprechenden Antragsstellung der Gemeinde Kronshagen wurde vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein die organisatorische Verbindung der beiden Kronshagener Grundschulen zu einer neuen Grundschule zum 01.08.2018 genehmigt. Die Schule wird den Namen „Grundschule der Gemeinde Kronshagen“ tragen.

 

Der Fusionsprozess

Das oberste Ziel aller Beteiligten ist das Zusammenwachsen beider Schulen zu einer neuen und zeitgemäßen Grundschule. Dieser Prozess wurde durch den Hamburger Unternehmensberater und Diplompädagogen Albert Scherer unterstützt, der auf Fusionen im Schulbereich spezialisiert ist.

Als zentrales Instrument in diesem Prozess diente die Steuergruppe Fusion, da diese mit allen anderen Akteuren zusammenarbeitete, die Ergebnisse der einzelnen Arbeitsgruppen zusammentrug und dadurch Vorschläge und Beschlussvorlagen für die Schulkonferenzen erarbeitete. Die Mitglieder setzten sich zusammen aus den kommissarischen Schulleiterinnen beider Schulen, beiden SEB-Vorständen, den Mitgliedern der Personalräte der zwei Schulen sowie jeweils weiteren Vertreterinnen und Vertretern der Kollegien beider Schulen.
Begleitet wurde die Steuergruppe Fusion vom Fusionsexperten Albert Scherer, der federführend einen Maßnahmenplan erarbeitete.    

Weiterhin wurden zu den wichtigsten Themen wie Schulzeiten, Schulgebäude/Raumkonzept, Inklusion, Schulordnung etc. entsprechende Arbeitsgruppen gebildet. Mit professioneller Unterstützung des Beratungsunternehmens Drees & Sommer entwickelte eine Arbeitsgruppe ein tragfähiges Raumkonzept, dass nun fertiggestellt ist. Für die architektonische Planung und Realisierung wurde das Architekturbüro Stefan Rimpf beauftragt. Die Umsetzung erfolgt zum Schuljahr 2018/2019. 

Die politischen Beratungen und Entscheidungen zum aktuellen Fusionsprozess finden zunächst im zuständigen Ausschuss für Schule, Kinder und Jugend und in den Sitzungen der Gemeindevertretung statt. Über diesen Link gelangen Sie zu der aktuellen Beratungsniederschrift des Ausschusses.

 

Die Größe der neuen Grundschule

Aufgrund der relativ konstanten Geburtenzahlen für Kronshagen von ungefähr 100 Kindern pro Jahr und unter Berücksichtigung von Reservekapazitäten für mögliche Familienzuzüge erscheint eine Fünfzügigkeit der neuen Grundschule sinnvoll. Diese existiert bereits teilweise an den beiden Grundschulen.

 

Weitere Informationen und Ansprechpartner

Für weitergehende Informationen zum Fusionsprozess stehen Ihnen die Schulleiterinnen der Grundschulen gern zur Verfügung.

Brüder- Grimm-Schule: Frau Kanngießer, Tel. 0431/5866- 102

Eichendorff-Schule: Frau Ballmeier, Tel. 0431/5866-112

Darüber hinaus gibt es sowohl in der Brüder-Grimm-Schule als auch in der Eichendorff Schule ein Informationsbrett zum Thema Fusionsprozess. An diesem werden alle wichtigen Informationen wie beispielsweise Termine der einzelnen Arbeitsgruppen, Protokolle etc. ausgehängt.