Panel öffnen/schließen

Baumschutz

In der Gemeinde Kronshagen sind mehr als 1000 Bäume über die sogenannte Baumschutzsatzung und die Bebauungspläne geschützt. Die Baumschutzsatzung trat zu Anfang 2013 in Kraft und schützt die in der Anlage der Satzung aufgeführten Einzelbäume.

Soweit ein Baum über diese Satzung geschützt wird, darf der Baum nicht gefällt werden, es sei denn, es liegt ein Ausnahmefall vor, wie z. B. im Falle von unheilbarer Erkrankung oder einem Mangel an Standfestigkeit kann ein Fällantrag gegenüber dem Bauamt der Gemeinde gestellt werden. Bäume, die nicht über die Baumschutzsatzung geschützt sind, können über das Naturschutzrecht geschützt sein - für diese ist die Untere Naturschutzbehörde bei dem Kreis Rendsburg-Eckernförde zuständig.

Untere Naturschutzbehörde - Kreis Rendsburg-Eckernförde

Sandra Kirchner
04331/202-516
Website besuchen
E-Mail senden
Baumlehrpfad

Im Gemeindegebiet befindet sich eine Vielzahl außergewöhnlicher Bäume, die im Rahmen eines Baumlehrpfades gekennzeichnet sind und noch weiter gekennzeichnet werden; auf diesem Wege kann sich jeder Interessierte über die Bäume informieren.

Begonnen wurde mit der Beschilderung auf der Parkfläche im Ortskern; die Beschilderung ist hier im unteren Bereich der Baumkrone zu finden. In einem zweiten Abschnitt sollen noch weitere bedeutsame oder seltene Bäume gekennzeichnet werden; ein entsprechender Lageplan befindet sich in Vorbereitung und wird in Kürze hier eingestellt werden.

Fällung der Kastanien im Bürgerwald

Im Bürgerwald Kronshagen waren leider 14 Kastanien erkrankt; Ursache war eine bakterielle Erkrankung. Ein Baumsachverständiger empfahl, die betroffenen Kastanien zu fällen. Inzwischen sind die stark befallenen Bäume gefällt worden.

Die zu fällenden Bäume wurden jeweils durch Ahorn oder Buche ersetzt, um durch einen heterogenen Baumbestand ein Verbreiten baumspezifischer Erkrankungen zu vermeiden.

Rettet die Kastanien

Seit gut einem Jahrzehnt breitet sich die Kastanienminiermotte (lat. „Cameraria ohridella“) in Europa und seit 2005 auch in ganz Deutschland aus; in diesem Jahr hat die Miniermotte auch Kronshagen erreicht. Die Kastanienminiermotte ist u. a. für die verfrühte Braunfärbung der Kastanienblätter sowie die Schwächung der Kastanien verantwortlich.

Die letzte Brut des Insektes lässt sich mit dem Laub zu Boden sinken und überwintert in den abgefallenen Blättern. Im Frühling steigen hieraus die ersten Schmetterlinge wieder auf und der Kreislauf beginnt von Neuem. Interessant ist, dass ein Befall zuerst an den unteren Blättern festzustellen ist und erst im Laufe des Jahres die Miniermotte ihre Eier auf die höher gelegenen Blätter im Baum ablegt.

Das bislang wirksamste Mittel ist das zügige Beseitigen und Vernichten des Herbstlaubes durch Verbrennen bzw. über die Restmülltonne. Der Bauhof der Gemeinde ist auch dieses Jahr wieder bemüht, das Laub der betroffenen Kastanien zügig aufzunehmen und zu beseitigen. Bitte unterstützen auch Sie die Gemeinde, indem Sie das herabgefallene Laub der Bäume im Rahmen der von Ihnen auf Grundlage der Straßenreinigungssatzung durchzuführenden Straßenreinigung vollständig aufnehmen und über die Restmülltonne entsorgen, um die schädigende Brut zu vernichten und die Kastanien zu retten.

Nur durch ein gemeinsames Handeln in der Region Kiel können wir unsere Kastanien vor einem weiteren Befall durch die Kastanienminiermotte schützen. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im Internet unter www.rettet-die-kastanien.de